Das 3. Schuljahr im Schulmuseum in Büren

am 28. September 2011

Am Mittwoch, dem 28.09.11 waren wir im Schulmuseum in Büren. Der Museumsleiter, Herr Wördenweber, hat uns erzählt, wie es früher in der Schule zuging. Wir haben gesehen wie damals die Klassenräume eingerichtet waren und wir durften an den alten Tischen sitzen. Mit Herrn Wördenweber haben wir dann ein bisschen Unterricht wie früher gemacht.

Die Lehrer damals waren sehr streng. Jeden Morgen mussten die Schüler die Hände auf den Tisch legen und die Lehrer kontrollierten, ob die Kinder saubere Hände und Fingernägel hatten. Damals musste man ganz strenge Regeln beachten. Alle Schüler mussten gerade und aufrecht sitzen. Aufzeigen durften sie nur mit der rechten Hand und diese wurde von der linken Hand gestützt.
Manchmal gab es Stockschläge auf den Po oder auf die Finger. Unruhige Kinder mussten 10 Minuten auf einem Holzscheit knien. Das war sehr schmerzlhaft.
Dieses Kind trägt eine Eselsmaske und sitzt auf einem Schandesel. Wahrscheinlich hatte es nicht fleißig genug gelernt oder die Hausaufgaben vergessen.
Die Schulanfänger früher schrieben nicht wie wir auf Papier, sondern mit einem Griffel auf einer Schiefertafel. Auch die Schrift war eine andere. Wir haben das "u" in der alten Schrift gelernt und durften es auf die Schiefertafel schreiben. Das hat Spaß gemacht.
Ganz hinten im Klassenraum stand ein großer runder Eisenofen. Das Heizmaterial mussten die Schüler oft selbst mitbringen, damit sie im Winter einen warmen Klassenraum hatten.

 

© 2018 Grundschule Bad Wünnenberg